BLACK CBD WEEK: BIS 70% AUF ALLES

Anwendungen von CBD Öl

Lesezeit: 12 Minuten (2455 Wörter)

Die Hanfpflanze, auch bekannt als Cannabispflanze, ist eine Kulturpflanze, die bereits Jahrtausende alt ist. Ihrer Vielseitigkeit ist es zu verdanken, dass sie so beliebt ist. Die Hanfpflanze kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Allerdings hat die Hanfpflanze bis heute einen negativen Ruf, weil viele Menschen sie nur in Zusammenhang mit Rauschmitteln bringen. Natürlich entspricht das den Tatsachen, aber die Hanfpflanze hat noch vieles mehr zu bieten. Hanf wird bereits seit vielen Jahrhunderten in unterschiedlichen Kulturen genutzt, um Schmerzen zu bekämpfen. Zudem soll die Hanfpflanze auch gegen Unruhezustände helfen und wird dafür ebenfalls eingesetzt. Die Hanfpflanze hat mittlerweile viele Fans gefunden, die sich für die Produkte interessieren, die daraus hergestellt werden. Besonders beliebt ist das CBD Öl, das für verschiedene Anwendungsbereiche genutzt werden kann.

CBD Öl – ein besonders vielseitig einsetzbares Produkt

Es gibt bereits viele Menschen, die CBD Öl nutzen, um ihr Wohlbefinden zu verbessern. Andere versprechen sich davon eine Hilfe bei der Linderung von verschiedenen Erkrankungen oder Beschwerden. Der große Vorteil von CBD Öl ist, dass dafür bis heute noch keine Nebenwirkungen bekannt sind. Aus diesem Grund kann die zusätzliche Einnahme von CBD Öl für viele Menschen eine gute Maßnahme sein. Dennoch ist es empfehlenswert, sich nicht zu viel davon zu versprechen. CBD hat einige positive Wirkungen, von denen ein paar sogar schon wissenschaftlich belegt werden konnten. Allerdings steht die Forschung im Bereich CBD Öl und die mögliche Wirkung auf unterschiedliche Erkrankungen noch ganz am Anfang. Daher ist es unmöglich zu sagen, ob CBD Öl bei verschiedenen Symptomen eine Wirkung haben kann oder nicht. Es gibt nur sehr wenige wissenschaftliche Belege für die positive Wirkung bei einigen Erkrankungen, die meisten Bereiche sind einfach noch nicht ausreichend erforscht. Die Forscher sind aber überzeugt, dass CBD Öl ein sehr großes Potenzial hat. Darum werden immer wieder neue Studien durchgeführt, um der Wirkungsweise von CBD Öl auf die Spur zu kommen und fundierte Ergebnisse zu erhalten.

Bis die Wissenschaft so weit ist und fundierte Ergebnisse vorlegen kann, stehen lediglich Erfahrungsberichte von Anwendern zur Verfügung, die CBD Öl bereits einnehmen. Dabei handelt es sich aber ausschließlich um persönliche Erfahrungen, die Anwender machen konnten während oder nach der Einnahme von CBD Öl. Diese Erfahrungsberichte sind absolut individuell und können nicht auf andere Menschen übertragen werden. Keine dieser Erfahrungen wurde durch wissenschaftliche Studien belegt. Es handelt sich also wirklich nur um Erfahrungsberichte, die nicht wissenschaftlich untermauert sind, aber nicht um Belege für die Wirkung von CBD Öl bei verschiedenen Erkrankungen. Nachfolgend einige Erkrankungen und Beschwerden, bei denen CBD Öl eine Wirkung haben könnte.

Schlaflosigkeit

Wer in der Nacht schlecht schläft, hat am Tag oft Probleme. Ab und zu einmal nicht so gut zu schlafen ist für gewöhnlich kein Problem, wenn es aber ein Dauerzustand ist, kann das schwere Folgen haben. Unausgeruhtheit, eine absinkende Leistungsfähigkeit und auch ständige Anspannung gehören dazu. Es gibt für solche Fälle zwar Schlafmittel, die aber nur bedingt eine Lösung darstellen beim Blick auf die möglichen Nebenwirkungen. CBD Öl dagegen gilt als nebenwirkungsfrei. Für viele Menschen, die unter Schlaflosigkeit leiden, ist das ein guter Grund, CBD Öl auszuprobieren. Der große Vorteil von CBD Öl ist, dass es sich um ein natürliches Mittel handelt. Betroffene, die CBD Öl ausprobiert haben, berichten von besserem Schlaf. Sie wachten am Morgen viel ausgeruhter auf und waren in der Lage, den Tag besser bewältigen zu können. Diesen Erfahrungsberichten zufolge ist es sehr wahrscheinlich, dass CBD Öl eine entspannende Wirkung haben kann.

Schmerzlinderung

In diesem Bereich kommt die Hanfpflanze bereits seit Jahrtausenden zum Einsatz, da ihr von jeher eine schmerzlindernde Wirkung nachgesagt wird. Seitdem kommt sie bei verschiedenen Schmerzarten zum Einsatz, beispielsweise bei Kopf- und Zahnschmerzen, aber auch bei Migräne und Rückenschmerzen. Besonders im Bereich Schmerzlinderung gibt es bereits einige wissenschaftliche Studien, deren Ergebnisse zeigen, dass CBD Öl auf jeden Fall eine gute Ergänzung darstellen kann bei der Behandlung von Schmerzen. Forscher stellten in diesen Studien fest, dass es möglich ist, die Dosis des üblichen Schmerzmittels zu reduzieren, wenn gleichzeitig CBD Öl eingenommen wird.

Natürlich bedeutet das nicht, dass CBD Öl ein Schmerzmittel ist, es ist nicht einmal ein Medikament und schon gar kein Wundermittel. Dennoch können Menschen, die unter chronischen Erkrankungen leiden, von CBD Öl profitieren. Für gewöhnlich müssen diese Patienten immer teilweise recht starke Schmerzmittel einnehmen, die mit ebenso starken Nebenwirkungen einhergehen. Sollte CBD Öl in der Lage sein, dazu beitragen zu können, dass die Dosierung der Schmerzmittel herabgesetzt werden kann, ist das für Betroffene von großem Vorteil.

Es sind noch viele weitere Studien notwendig, bis die Wissenschaft wirklich fundierte Aussagen treffen kann bezüglich der Wirksamkeit von CBD Öl im Bereich Schmerzlinderung. Wichtig ist, dass Betroffene auf keinen Fall eigenmächtig ihre verordneten Schmerzmittel absetzen dürfen, um diese durch CBD Öl zu ersetzen. Zudem sollte vor der Einnahme von CBD Öl immer zunächst der behandelnde Arzt konsultiert werden, da es zu Wechselwirkungen mit Medikamenten kommen kann. Nur der Arzt ist in der Lage, solche Wechselwirkungen auszuschließen.

Nervosität, Stress und Überbelastung

Die moderne, meistens sehr hektische Zeit bringt immer neue Herausforderungen mit sich. Stress und Nervosität sind den meisten sehr gut bekannt, sie beherrschen den Alltag. CBD Öl wird eine beruhigende Wirkung zugeschrieben, somit könnte es auch gegen Stress und Nervosität wirken. Verschiedene Anwender berichten davon, dass sie in der Lage waren, nach der Einnahme von CBD Öl den Tag viel gelassener hinter sich bringen zu können.

Arthrose

Als Arthrose wird die degenerative Erkrankung des Knorpelgewebes bezeichnet. Leider ist es so, dass Knorpel, der bereits abgebaut worden ist, nicht wiederhergestellt werden kann. Problematisch sind allerdings die teilweise starken Schmerzen, die mit dem Abbau des Knorpelgewebes einhergehen. Betroffene leiden sehr unter diesen Schmerzen, die ihnen den Alltag erschweren. Es gibt viele Betroffene, die CBD Öl ausprobiert haben, um diese Schmerzen zu lindern. Erfahrungsberichten nach soll CBD Öl verschiedenen Anwendern geholfen haben, die Schmerzen zu reduzieren.

Allergien

Immer mehr Menschen leiden heute unter allergischen Reaktionen. Aufgrund der Überstimulation des Immunsystems entsteht schnell eine Allergie. Durch eine Regulierung des Immunsystems könnten Allergien gelindert oder sogar ganz verhindert werden. CBD Öl soll in der Lage sein, regulierend auf das Immunsystem zu wirken, eine Überstimulation könnte so verhindert werden. Als Folge davon würde die Allergie gar nicht erst entstehen. Angesichts der immer häufiger auftretenden Allergien bemühen sich die Forscher, in verschiedenen Studien festzustellen, ob CBD Öl wirklich diese Wirkung hat. Für alle Allergiker könnte eine Bestätigung dieser Vermutung sehr erleichternd sein. Neue Allergien könnten dann verhindert und die Symptome von bereits bestehenden Allergien gelindert werden. Möglich ist auch eine Reduzierung der Allergieschübe.

Asthma

Der Alltag von Betroffenen, die unter Asthma leiden, wird durch diese Erkrankung oft sehr stark eingeschränkt. Asthma ist eine Erkrankung, die häufig durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems entsteht. CBD soll in der Lage sein, das Immunsystem regulieren zu können. Daher liegt die Vermutung nahe, dass CBD Öl auch bei Asthma eine positive Wirkung haben kann. Viele Nutzer, die unter Asthma leiden, berichten von einer positiven Wirkung von CBD Öl. Da CBD Öl auch krampflösend wirken soll, könnte es dadurch die Behandlung von Asthma zusätzlich unterstützen.

Epilepsie

Epilepsie ist für jeden Betroffenen eine sehr große Herausforderung. Problematisch sind die Anfälle, die sich nicht ankündigen und jederzeit und überall auftreten können. Epilepsie ist eine der Erkrankungen, auf die Wissenschaftler ihren Fokus gelegt haben. Es gibt bereits einige Untersuchungen und Forschungen, die zur Wirkungsweise von CBD Öl bei dieser Erkrankung durchgeführt wurden, viele weitere finden gerade statt oder sind bereits geplant. Wissenschaftliche Belege dafür sind derzeit zwar noch sehr rar, dennoch konnte im Rahmen dieser Studien bereits eine krampflösende Wirkung von CBD belegt werden. Dementsprechend liegt die Hoffnung vieler Betroffener auf diesem natürlichen Wirkstoff. Sollte CBD Öl in der Lage sein, die gefürchteten Krampfanfälle zu lindern oder gar ganz zu stoppen, würde das für viele Betroffene eine große Erleichterung darstellen. Das ist der Grund, warum immer mehr Studien durchgeführt werden, um der Wirkungsweise von CBD bei Epilepsie vollständig zu entschlüsseln.

Krebs

Nicht ohne Grund wird Krebs als die Geißel der Menschheit bezeichnet. Immer mehr Menschen erkranken täglich an verschiedenen Krebsarten. Für die Behandlung von Krebs ist mittlerweile auch CBD Öl in den Fokus der Forscher gerückt. Einige Studien befassen sich bereits mit der möglichen Wirkung von CBD bei Krebs und es gibt sogar schon einige Ergebnisse, die durchaus Grund zur Hoffnung geben. Forscher konnten feststellen, dass CBD Öl eine krebshemmende Eigenschaft hat. Gleichzeitig soll es aber auch in der Lage sein, die teilweise sehr schweren Nebenwirkungen der Chemotherapie reduzieren zu können. Allerdings reichen die Ergebnisse noch längst nicht aus, um genaue Aussagen dazu machen zu können, ob und wie genau CBD Öl bei Krebs helfen könnte. Es gibt viele Betroffene, die begleitend zur Therapie CBD Öl eingenommen haben und von einer positiven Wirkung berichten. Diesen Erfahrungsberichten nach soll sich diese Wirkung vor allen Dingen auf die Nebenwirkungen der Chemotherapie beziehen. Für konkrete Aussagen fehlen allerdings bis heute die dafür notwendigen wissenschaftlich belegten Beweise.

Alzheimer und Demenz

Sowohl Alzheimer als auch Demenz sind Erkrankungen, die ganz besonders gefürchtet werden. Sie stellen nicht nur für die Betroffenen selbst eine große Belastung dar, sondern auch für die Angehörigen. Alzheimer und Demenz sind degenerative Erkrankungen, sie betreffen das Gehirn, das mit der Zeit immer mehr abstirbt. Ergebnisse von Tierversuchen machen Hoffnung darauf, dass CBD Öl bei diesen Erkrankungen eine positive Wirkung haben könnte, konkrete Ergebnisse liegen aber dazu noch nicht vor.

Rauchentwöhnung

Endlich mit dem blauen Dunst aufhören, das nehmen sich jedes Jahr sehr viele Menschen vor. Der Wille ist da, allerdings hapert es meistens an der Umsetzung. Das Verlangen zu rauchen ist meistens viel zu übermächtig. Laut einer Studie soll CBD Öl in der Lage sein, Menschen dabei zu helfen, sich das Rauchen abzugewöhnen.1 Im Rahmen dieser Studie wurden 24 Probanden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe erhielt CBD zum Inhalieren, die Vergleichsgruppe dagegen bekam Placebos. Die Probanden der Gruppe, die CBD zum Inhalieren bekamen, hatten insgesamt weniger Lust darauf, eine Zigarette zu rauchen. Sie waren in der Lage, die Anzahl der Zigaretten, die sie täglich rauchten, zu verringern. Den Probanden der Vergleichsgruppe gelang das nicht. Das zeigt, dass CBD Öl in der Lage sein kann, bei der Rauchentwöhnung unterstützend zu helfen.

Multiple Sklerose

Bei Multipler Sklerose handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Bislang gibt es leider nur sehr wenige Studien dazu, ob und wenn ja wie CBD Öl dabei helfen könnte, diese Erkrankung zu lindern. Es gibt aber Anzeichen für eine mögliche positive Wirkung. Es gibt eine Studie, die an Mäusen durchgeführt wurde. Im Rahmen dieser Studie konnte festgestellt werden, dass sich bei den Mäusen eine Verbesserung der Bewegungsfähigkeit ergab, auch Spastiken wurden reduziert. Diese Anzeichen sind ein guter Grund, weitere Studien durchzuführen, um festzustellen, inwieweit CBD Öl bei Multipler Sklerose helfen könnte.

Akne

Durch die antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften, die CBD Öl zugeschrieben werden, kann es auch durch äußere Anwendung dabei helfen, die Akne zu bekämpfen.

Diabetes

Wie bei vielen anderen Erkrankungen ist es auch bei Diabetes so, dass es bislang noch keine wissenschaftlichen Belege für eine positive Wirkung von CBD Öl bei Diabetes gibt. Hinweise darauf konnten zwar bereits in einigen Studien gefunden werden, es fehlt aber an bestätigten Ergebnissen. Ein Grund dafür ist, dass bislang nur Studien an Tieren durchgeführt wurden, nicht an Menschen. Da Ergebnisse von Tierversuchen nicht auf den Menschen übertragen werden können, gibt es noch keine konkreten Ergebnisse. Dennoch sind die Ergebnisse der Tierversuche recht vielversprechend. Sie zeigen, dass CBD Öl dazu beitragen könnte, die Entstehung von Diabetes zu verhindern. Wissenschaftler sind jedoch sehr zuversichtlich und gehen davon aus, dass CBD Öl in Zukunft in die Behandlung von Diabetes einfließen könnte.

Übergewicht

Es wurde festgestellt, dass CBD Öl dazu beitragen kann, den Appetit zu zügeln. Somit kann es ein gutes Mittel darstellen, um bei der Bekämpfung von Heißhunger zu helfen, der oft das größte Problem beim Abnehmen ist. Dabei handelt es sich um eine Wirkung, die sogar eindeutig nachgewiesen werden konnte, CBD Öl ist also ein natürlicher Appetitzügler. Diese Wirkung ist aber nur sehr leicht und kann keinesfalls verglichen werden mit der Wirkung von chemisch hergestellten Produkten. Dennoch steht fest, dass CBD Öl bei einer Diät unterstützend wirken kann.

Fibromyalgie und Morbus Crohn

Morbus Crohn ist ebenfalls eine Erkrankung, die einen starken Einfluss auf den Alltag der Betroffenen hat. Es ist eine Erkrankung, die an unterschiedlichen Stellen im Magen-Darm-Trakt Entzündungen hervorrufen kann. Durch seine entzündungshemmende Wirkung kann CBD Öl dabei helfen, die Erkrankung zu verbessern.

Eine Studie mit Fibromyalgie-Patienten zeigt, dass CBD Öl auch bei dieser Erkrankung zu einer Linderung beitragen kann. Die Ergebnisse der Studie müssen allerdings noch belegt werden, dafür werden viele weitere Untersuchungen und Studien benötigt.

Psychische Erkrankungen

Auch auf den Hirnstoffwechsel soll CBD Öl eine Wirkung haben können. Es soll in der Lage sein, die Wirkung von Serotonin und Glutamat zu erhöhen und so für eine Aufhellung der Stimmung zu sorgen. Bislang konnte im Rahmen einer Studie festgestellt werden, dass CBD Öl bei Ängsten eine positive Wirkung hat. Daher vermuten Wissenschaftler ebenfalls eine positive Wirkung auf Depressionen, wobei wissenschaftliche Belege auch hier noch fehlen.

Rheuma

Der Oberbegriff Rheuma beschreibt entzündliche, schmerzhafte Erkrankungen von Muskeln, Sehnen und Gelenken. Auch hier könnte CBD seine entzündungshemmenden Eigenschaften ausspielen und so dazu beitragen, die Erkrankung zu lindern. Zudem könnte es auch dabei helfen, die Nebenwirkungen der Rheuma-Medikamente zu reduzieren. CBD Öl könnte ergänzend zur eigentlichen Therapie zum Einsatz kommen, allerdings fehlen auch hier wieder entsprechende Studien.

ADHS

Hyperaktive Phasen und ein sehr unruhiges, unaufmerksames Verhalten sind typisch für Menschen, die unter ADHS leiden. Mit Medikamenten ist es möglich, diese Symptome zu lindern, sie verschwinden jedoch nicht ganz. ADHS tritt verstärkt bei sehr jungen Menschen auf, also Kindern und Jugendlichen. Die ständige Einnahme dieser Medikamente ist für junge Menschen natürlich nicht die beste Lösung. Das ist einer der Gründe, warum sich immer mehr Studien mit der möglichen Wirkung von CBD bei ADHS befassen. CBD Öl hat keine bekannten Nebenwirkungen, daher eignet es sich sehr gut als Ergänzung zur Therapie. Belege für die Wirkung von CBD Öl bei dieser Erkrankung stehen aber ebenfalls noch nicht zur Verfügung.

Fazit

CBD Öl ist ein Produkt, in dem sehr viele gute Inhaltsstoffe stecken. Viele Menschen haben CBD Öl bereits ausprobiert und es gibt eine Vielzahl an Erfahrungsberichten dazu. Berichtet wird darüber, wie ihnen CBD Öl dabei geholfen hat, verschiedene Erkrankungen zu lindern. Leider konnten nur sehr wenige der beschriebenen Eigenschaften bislang wissenschaftlich belegt werden. Es bleibt also jedem selbst überlassen zu entscheiden, ob CBD Öl einen Versuch wert ist oder nicht. Wissenschaftliche Nachweise sind momentan noch rar, da sich die Forschung ganz einfach noch am Anfang befindet und die möglichen Wirkungen von CBD Öl einfach sehr zahlreich sind. Es dauert seine Zeit, Belege für diese Wirkungen zu finden. Jeder kann selbst entscheiden, ob er CBD Öl ausprobieren möchte. Wichtig ist, darauf zu achten, dass es zu Wechselwirkungen mit Medikamenten kommen kann. Wer CBD Öl ausprobieren möchte und regelmäßig Medikamente einnehmen muss, sollte auf jeden Fall vor der Anwendung von CBD Öl den Arzt konsultieren und ihm das Vorhaben mitteilen.

Quellenverzeichnis

1 Morgan, Celia J A et al. “Cannabidiol reduces cigarette consumption in tobacco smokers: preliminary findings.” Addictive behaviors vol. 38,9 (2013): 2433-6.